„Die Welt schaut auf Berlin“ Ambassadors Club feiert 10-jähriges Bestehen

Als im Jahre 2002 fünf in Berlin lebende Kosmopolitinnen israelischer, dänischer, iranischer, deutscher und französischer Herkunft auf die Idee kamen, den in Deutschland akkreditierten Botschafterinnen und Botschaftern aus aller Welt einen institutionellen Rahmen zu einem Austausch im Interesse der Völkerverständigung – abseits des diplomatischen Protokolls – zu schaffen, konnte niemand vorhersagen, ob diesem ambitionierten Projekt Erfolg beschieden sein würde.

Am 25. Oktober 2012 feiert der Ambassadors Club, dem heute 100 Diplomaten sowie 14 Mitglieder aus allen Bereichen des öffentlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens Deutschlands angehören, sein 10-jähriges Bestehen. Auf Einladung des mexikanischen Botschafters und Mitglied des Präsidiums des Ambassadors Club, S.E. Francisco Nicolas Gonzalez Diaz, wird dieser „runde“ Geburtstag ab 17:00 Uhr im Atrium der Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten in der Klingelhöferstraße 3 in Berlin-Tiergarten begangen.

Als Festredner der Veranstaltung können Club-Päsidentin Mania Feilcke-Dierck und ihre Gäste den Staatsminister für Medien und Kultur Bernd Neumann begrüßen. Er ist seit vielen Jahren Schirmherr des Clubs. Auf der Gästeliste dieses Nachmittags finden sich Botschafterinnen und Botschafter aus aller Welt, darunter der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, S.E. Herr Philip Murphy mit Gattin Tammy, S.E. Herr Peter Tesch, Botschafter von Australien, I.E. Frau Kamanga Clementine Shakembo, Botschafterin der Demokratischen Republik Kongo, S.E. Jae-Shin Kim, neuer Botschafter der Republik Korea, S.E. Herr Andrej Giro, Botschafter der Republik Belarus sowie die Exzellenzen von Bangladesch, Chile, Dänemark, Georgien, Griechenland, Irland, Kolumbien, Kuba, Marokko, Pakistan, Peru, Portugal, Ruanda, Sambia und Senegal, Tunesien, Usbekistan, Vietnam u.v.a.m.

Außerdem haben u.a. Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verteidigung, Prof. Dr. Dr. h.c. Hetzer (Deutsches Herzzentrum Berlin), Vladimir Kotenev und Gattin Maria, Unternehmerin Regine Sixt, Reinhold Robbe (Präsident Deutsch-Israelische Gesellschaft), Sabine Bergmann-Pohl (Präsidentin Berliner Rotes Kreuz), Prof. Dr. Margarita Mathiopoulos, Modedesignerin Sandra Pabst, Ambassadors Club-Gründungsmitglied Marcie Gräfin Lambsdorff, Dagmar Ziegler (SPD MdB), Dr. Jutta Semler (Vorstandsvorsitzende Urania Berlin) ihr Kommen zugesagt.

Der Ambassadors Club kann auf eine Vielzahl von Aktivitäten im zurückliegenden Jahrzehnt blicken: Neben kulturellen und sportlichen Veranstaltungen – der Ambassadors Golf Cup ist alljährlich für viele Botschafterinnen und Botschafter ein fester Termin im Kalender – sind es vor allem Vortragsveranstaltungen mit hochrangigen Rednern, die regelmäßig für Aufmerksamkeit in der diplomatischen Szene sorgen. Mania Feilcke-Dierck, Präsidentin „ihres“ Ambassadors Clubs, der ihr in all den Jahren ans Herz gewachsen ist, ist sich angesichts dieses Erfolges sicher: „Die Welt schaut durch die Augen der Botschafter auf Berlin“.

Besonders wichtig nehmen die Exzellenzen und ihre deutschen Club-Mitglieder das soziale Engagement. Vorbildliches Beispiel: Beim alljährlichen „Angel Tree“ zaubern sie durch sehr persönliche Geschenke „ein Lächeln in das Gesicht eines benachteiligten Kindes“. Und weil gute Taten belohnt werden sollen, gibt es – quasi als kleines Dankeschön – beim anschließenden Get-together der Gratulanten mexikanische Folklore von „Mariachi Internacional El Dorado“.

Fotos: Agentur Baganz