Das Rote Kreuz – in Deutschland und der Welt

Am 17. Oktober war der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Herr Dr. rer. pol. hc. Seiters, zu Gast beim Ambassadors Club. Herr Dr. Seiters leitet das DRK bereits seit zehn Jahren und kann zudem auf eine lange Karriere in der Politik zurück blicken, die ihn unter anderem in das Bundesministerium des Innern führte.

Vor knapp 30 Botschaftern aus aller Welt nutzte Herr Dr. Seiters die Gelegenheit, um die 150-jährige Entwicklung der Organisationen von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond kurz darzustellen. Heute sind die karitativen Organisationen praktisch in jedem Land der Welt aktiv. Allein das Deutsche Rote Kreuz ist in 50 Ländern weltweit vor Ort und dabei stets der Neutralität zwischen Konfliktparteien verpflichtet. Insbesondere die Gefangenenbetreuung, die Familienzusammenführung und die Nothilfe nach Naturkatastrophen liegen Herrn Dr. Seiters bei den mannigfaltigen Aufgaben des DRKs am Herzen.

Zur Bewältigung dieser Aufgaben kann die Organisation in Deutschland auf 3,5 Millionen Mitglieder, 400 000 Aktive und 120 000 Mitarbeiter zurückgreifen. Damit gehört Deutschland nach den USA, Japan und China zu den größten Hilfsleistern weltweit.

Auf Nachfragen, etwa der Botschafterin von Mazedonien I.E. Frau Utevska-Gligorovska und des Botschafters von Portugal S.E. Herrn de Almeida Sampaio, wurde schnell klar, welchen Anteil Rotes Kreuz und Roter Halbmond auch bei der Bewältigung aktueller Krisensituationen haben, etwa in Syrien oder auf Lampedusa. Die Zusammenarbeit mit den Deutschen Krankenhäusern – beispielsweise zur Freistellung der Ärzte und Krankenschwestern – ist hier ebenso zentral wie die guten Kooperationen mit den nationalen Organisationen des Roten Kreuzes.

Fotos: Agentur Baganz